über uns

Technische Pionierleistung zur Wasserversorgung der Goldküste. Seit 1912, also seit über 100 Jahren, gelangt das herrliche Quellwasser der Artho- und Rüeggschenquelle aus dem Goldinger Tobel an den Zürichsee. Betrieben wird sie von der wasserversorgung Goldingen-Meilen, die Infrastruktur Zürichsee AG ist für deren Unterhalt verantwortlich.
Die Geschichte des sogenannten «Goldingerwassers» beginnt 1905 in Stäfa, nachdem der Thalwiler Ingenieur Jakob Bosshard als Berater zur Problemlösung des dauernden Wassermangels, zugezogen wird. Da die Entnahme von Seewasser nicht in Frage kam, schlug Bosshard vor, Quellfassungen im Golderingertal zu erschliessen.
Nach Jahren des Zögerns schlossen sich die Seegemeinden im Jahr 1911 zur Wasserversorgung Goldingen-Meilen zusammen, wobei ein Heer an Taglöhnern den Stollen- und Leitungsbau in reiner Handarbeit bewerkstelligen musste. Die definitive Inbetriebnahme erfolgte im Januar 1912 und seither fliesst das Goldingerwasser ohne eine einzige Pumpe an den Zürichsee.
Hier fnden Sie die Broschüre zur Geschiche der Quellwasserleitung aus Goldingen
Beteiligte Gemeinden:
 
Meilen
Hombrechtikon
Stäfa
Männedorf
Uetikon am See

Kontakt

 

Präsident der Betriebskommission: Peter Jenny c/o Energie und Wasser, Gemeindewerke Stäfa, Seestrasse 89, 8712 Stäfa - 043 928 10 10

Verwaltung: Gemeindewerke Energie und Wasser Stäfa